Fragen, Nachdenken, Reflektieren. Wachsen, Sinnieren, Leben.

Chilli Vanilli in Las Peñitas

Chilli Vanilli in Las Peñitas

Mööööp. Mööööööööööp. Wir sind wach! Was war das? Mitten in der Nacht? Legt hier ein Schiff an? Direkt an unserem Zimmer? Es ist noch dunkel und wir werden durch dieses mysteriöse Geräusch aus unserem Schlaf gerissen. Nur langsam kommen unsere grauen Zellen in Schwung. Zum Denken ist es noch zu früh. Und schon zu warm.

Dieses Geräusch wird uns die nächsten Tage jeden Morgen wecken. Immer zur gleichen Zeit. Kurz vor sechs. Da sag noch mal jemand, dass die Busse hier nicht pünktlich sind… Denn so kündigt sich der Chicken Bus am Ortseingang an.  Es stört uns schon am zweiten Tag nicht mehr. Wir leben eh schon jetzt nach dem Rhythmus der Natur. Von Sonnenauf- bis Untergang. Back to the roots.

Überhaupt fühlen wir uns in Las Peñitas um Jahre zurückversetzt. Für uns Großstadtkinder anfangs befremdlich. Sonst so selbstverständlich, sind Strom und Wasser hier ein kostbares Gut. Autos gibt es nur wenige. Dafür Taxis, Kutschen und Fahrräder. Supermärkte gibt es in Las Peñitas keine. Dafür Pulperias. Die Nica-Variante des Tante-Emma-Ladens. Dort bekommen die Menschen alles für den täglichen Bedarf. Du musst nur wissen, was du möchtest. Inspiration ist nicht Teil des Konzepts. 😀

Überraschenderweise haben wir auch nur ein gutes Restaurant gefunden, wo es Gallo Pinto gibt. Bertha heißt es. Das Essen ist geschmacklich sehr gut. Zu fairen Preisen. Und es ist Slow-Food. Wartezeit mindestens eine halbe Stunde. Mas Lento. Die Hostels und B&Bs sind da schon eher auf den westlichen Gaumen mit Burger, Pizza und Co. eingestellt. Inklusive entsprechenden Preisen. Warum? Ich fliege doch nicht um die halbe Welt, um hier Pizza zu essen… Der Anfang der Gentrifizierung?

Und obwohl der Ort wunderschön ist und zum Runterkommen einlädt, ist es für uns zu diesem Zeitpunkt unserer Reise noch zu ruhig. Wir genießen zwar jeden Moment, jeden Sonnenuntergang, den Strand und das Meer, aber wir verkürzen unseren Aufenthalt. Wir sind mit unserem Leben und auch mit unserem Büro unter der Sonne sehr zufrieden. Und dennoch wollen wir erst noch mehr vom Land sehen, bevor wir uns irgendwo für längere Zeit niederlassen…



1 thought on “Chilli Vanilli in Las Peñitas”

  • Hi Alex. Es macht viel Spaß euren Blog zu lesen. Viele tolle Informationen, mit viel Witz und sogar Abkühlung im Meer – alles inklusive. 👍Weiter so. 😊
    Habt weiterhin eine wundervolle Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.