Fragen, Nachdenken, Reflektieren. Wachsen, Sinnieren, Leben.

Was tun wir hier eigentlich?

Was tun wir hier eigentlich?

Warum tun wir eigentlich die Dinge, die wir tun? Wohin führt uns das alles? Und möchten wir überhaupt dorthin? Und wieso beschäftigen uns diese Fragen immer häufiger? Ist es etwa Zeit für eine Pause? Zeit für eine Auszeit? Als sehr aktive Fragensteller 😉 stellen wir uns diese Fragen natürlich auch selbst…

Und wer unseren Instagram-Kanal verfolgt, weiß auch, dass diese Fragen nicht immer leicht zu beantworten sind. Daher finden wir es auch so spannend, wie unterschiedlich die Menschen mit ganz unterschiedlichen Geschichten all diese Fragen für sich beantworten. Oder auch nicht.

Nadine und ich haben auf jeden Fall das große Bedürfnis, diese Fragen nicht einfach im Raum stehen zu lassen. Wir haben den starken Drang, Antworten zu finden. Schließlich geht es hier aller Wahrscheinlichkeit nach um unser einziges (!) Leben.

Wenn ich in einem halben Jahr vom Auto überfahren würde, mit welchen Gefühlen würde ich wohl auf dieses halbe Jahr zurückblicken? Was möchte ich in diesem halben Jahr gemacht haben?Alex

Zumindest haben wir sehr schnell gewusst, dass wir etwas verändern wollen. Vieles erschien belanglos und einiges sinnlos. Bewusst zu leben ist uns immer wichtiger geworden, egal um welchen Bereich des menschlichen Daseins es geht. Das Leben ist einfach zu kurz, um auch nur einen Tag unbewusst an sich vorbeiziehen zu lassen.

Das heißt für uns aber nicht, dass wir alles ständig verändern (wollen). Es heißt nur, dass wir Entscheidungen aktiv und (selbst) bewusst treffen und uns von niemanden fremdbestimmen lassen wollen oder Sachen (nicht) tun, weil MAN sie nun mal so (nicht) tut. Ich bin mir gar nicht sicher, ob ein Mensch überhaupt aus Versehen und unbewusst fremdbestimmt sein kann… Ist das nicht auch eine Entscheidung!?

Sich selbst bewusst zu sein, sich seines einzigartigen Lebens bewusst zu sein, hat dazu geführt, dass wir unser Leben mehr genießen können. Proaktiv unser Leben zu gestalten, hat dazu geführt, dass wir zufriedener sind, weil wir uns nicht so viel von äußeren Gegebenheiten abhängig machen. Und unser ständiger Begleiter, das Wort Warum, hat dazu beigetragen, dass wir letztlich etwas getan haben, was für einige Menschen unglaublich mutig ist. Wir haben unsere „sicheren“ Jobs aufgegeben, um unsere Eigenen Träume zu erfüllen. Wir haben beschlossen eine Auszeit zu nehmen und schließlich Flug-Tickets gebucht!

Es geht nach Nicaragua und Costa Rica. Sieben Wochen lang. Ohne Route, ohne fixe Ziele, ohne Zwänge. Nur mit einer Bedingung: wir entspannen etwas und beschäftigen uns mit uns selbst und den wichtigen Fragen unseres Lebens.

Neugierig, wie es weitergeht? Sind wir auch! 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.